:: Rockhill Hermitage




Adresse
Rockhill Hermitage, Wegirikanda, Via Gampola, Sri Lanka

Tel. +94 813 801 871

Internet: www.rockhillsrilanka.com
Email: info@rockhillsrilanka.com


Anreise
Beim Bahnhof von Kandy die Gleise überqueren, um zur örtlichen Bushaltestelle zu gelangen. Dort nach einem Bus fragen, der über Wegiriya fährt, und in Wegiriya aussteigen. Von dort dem Hinweisschild zur Rockhill Hermitage (Wegirikanda) folgen und etwa 10 Minuten bergauf gehen. Oder einen Bus Richtung Gampola nehmen und in Gelioya aussteigen. Von der Bushaltestelle in Gelioya ein Tuk-tuk (dreirädriges Gefährt) bis zur Rockhill Hermitage in Werigikanda nehmen (Preis: 100 Rupien). Der Bus kostet unter 10 Rupien. Man kann auch ein Taxi oder einen Minivan direkt von Kandy aus nehmen. Eine Straßenkarte findet sich auf der Website der Hermitage.


Anmeldung
Wenn möglich, bitte im Voraus anmelden, per Post, Telefon, E-Mail oder persönlich.


Beschreibung
Rockhill Hermitage, von Kandy aus leicht erreichbar, liegt weit draußen an einem Berghang in der friedlichen Landschaft von Sri Lankas zentraler Gebirgsregion. Das Klima ist mild und angenehm. Der Besucher ist umgeben von einer vielfältigen Flora und Fauna. Auf dem Grundstück befindet sich eine natürliche Wasserquelle.

Die Hermitage besteht aus einem Mönchskloster, einem Männer-Areal, einem Nonnenkloster und einem Frauen-Areal und besitzt eine große Meditationshalle.
Eine Bibliothek und eine Reihe von Höhlen und Studentenunterkünften sind über das friedvolle 15-Acre-Grundstück verteilt. Der Name "Rockhill" bezieht sich auf die eindrucksvollen Felsen und Gesteinsblöcke, die einige der Höhlen bilden.

Die Rockhill Hermitage ist eines der weniger Retreatzentren in Sri Lanka, in denen Frauen allein in kleinen Hütten in natürlicher Umgebung leben können.
Jeweils zu Beginn eines Monats werden zehntägige Intensiv-Meditationskurse abgehalten. Aber auch individuelle Retreats auf unbestimmte Zeit sind möglich. Der Gründer und Lehrer, der Erw. P. Kassapa (Bhante), lehrt seit über 35 Jahren Vipassana-Meditation und den Dhamma. Er lehrt in Englisch.

Vipassana-Retreats finden jeweils in den ersten zehn Tagen eines Monats statt. Die Teilnehmer sind eingeladen, nach dem Ende des Retreats noch zum individuellen Praktizieren zu bleiben.


Tradition und Lehrer
Theravada. Der Gründer und Lehrer, der Erw. Bhante P. Kassapa, lehrt seit über 35 Jahren Vipassana-Meditation und den Dhamma.


Meditationstechnik
Die hauptsächlich hier gelehrte Praxis ist die Vipassana-Meditation. Wer sich für einen Zehntageskurs anmeldet, wird die ersten drei Tage damit zubringen zu lernen, den Geist zu konzentrieren, indem er den Einatem und den Ausatem und die sich dadurch ergebenden Wahrnehmungen beobachtet (Anapanasati). In den verbleibenden sieben Tagen wird einem gezeigt, wie man seine physische und mentale Struktur durchdringt und ein tiefgründiges Verständnis von sich selbst und anderen entwickelt. Die täglichen Fortschritte werden jeden Abend bei einem einstündigen Lehr-Gespräch eingehender erklärt. Die Erfahrung hat gezeigt, dass die Meditationstechnik während eines Zehntagekurses verstanden und der Geist einen gewissen Grad an Konzentration und Subtilität erreichen kann. Voraussetzung dafür ist ein strukturierter Zeitplan und die strikte Einhaltung einiger einfacher, aber sehr wichtiger Regeln.


Regeln
Da die Unterkunftsmöglichkeiten begrenzt sind, kann es sein, dass mehrere Studenten sich einen Raum teilen müssen. Die räumliche Enge und die Nähe zu anderen Personen erfordern es, dass Yoga oder andere Formen körperlicher Bewegung wie Tai Chi nicht ohne Rücksicht auf Mit-Retreatanten praktiziert werden. Ein hoher Standard bezüglich persönlicher Sauberkeit ist unbedingt notwendig, und es wird empfohlen, lockere, bequeme weiße Kleidung zu tragen. Bitte darauf achten, dass die Bekleidung einfach und schicklich ist und den Körper angemessen bedeckt. Kurze Hosen und Miniröcke sind nicht gestattet.

NOBLES SCHWEIGEN: Kontinuität in der Praxis, sowohl während der Meditationsstunden als auch in der freien Zeit, ist von größter Bedeutung. Um dieses Training der ungeteilten Beobachtung der Phänomene von Geist und Körper zu erleichtern, findet der größte Teil des Kurses in edlem Schweigen statt. Weitere Einzelheiten dazu gibt das Management bei Kurseinschreibung.

Damit ein gutes Verständnis der Praxis entwickelt und Nutzen aus dem Kurs gezogen werden kann, liegt die Betonung während der zehn Tage auf ARBEIT. Eine goldene Regel ist, zu arbeiten als sei man der einzige Kursteilnehmer, alle Zerstreuungen und Unannehmlichkeiten ignorierend und mit stets vollkommen nach innen gekehrtem Geist. Es wird erwartet, dass jeder Student die obigen Regeln sorgfältig durchliest und sich nur dann für einen Kurs anmeldet, wenn er bereit ist, sich dieser Disziplin vollständig zu unterwerfen.

Der nachfolgende Stundenplan wird es dem Studenten, sofern er sich genau daran hält, ermöglichen, einen scharfen und konzentrierten Geist zu entwickeln, das Werkzeug für seine Arbeit. Trotzdem wird an dieser Stelle nochmals darauf hingewiesen, dass es ausschließlich die Kontinuität der Praxis ist, auf die es ankommt. Sie allein macht es möglich macht, dass der Meditierende die subtilen Schichten von Geist und Körper durchdringt und dass der Prozess einsetzt, in dessen Verlauf er sein Verhaftetsein mit Stress und Emotionen, die gewöhnlich die Quelle von Leiden und Unglücklichsein sind, erkennt und sich von ihnen loszulösen beginnt.

5:45 Uhr Wecken
6:00-7:00 Uhr Meditation an selbst gewähltem Ort oder in der Halle
7:00-8:00 Uhr Frühstück im Nonnenkloster
8:00-9:00 Uhr Gruppenmeditation in der Halle
9:00-11:00 Uhr Sitz- oder Gehmeditation an selbst gewähltem Ort oder in der Halle
11:00-11:30 Uhr Glocke zur Buddha-Puja, Vorbereitung auf das Mittagessen (Dana)
11:30-12:00 Uhr Dana (Mittagessen) im Nonnenkloster. Bitte pünktlich sein!
12:00-13:00 Uhr Zeit zum Ruhen, Studieren oder für persönliche Bedürfnisse
13:00-14:00 Uhr Gehmeditation
14:00-15:00 Uhr Gruppenmeditation in der Halle
15:00-15:30 Uhr Teepause im Nonnenkloster
15:30-17:00 Uhr Private Interviews im Büro. Individuelle Meditation
17:00-18:00 Uhr Gruppenmeditation in der Halle
18:00-19:00 Uhr Zeit zur freien Verfügung
19:00-19:30 Uhr Teepause im Nonnenkloster
19:30-21:30 Uhr Lehr-Diskurs, Gruppendiskussion, Gruppenmeditation
21:30 Uhr Rückzug auf das eigene Zimmer

Bitte pünktlich sein und versuchen, jeden Augenblick mit achtsamer Bewusstheit zu erleben.

Da es nur zwei Mahlzeiten pro Tag gibt, um 7:00 und um 11:30 Uhr, wird gebeten, dass Besucher entweder nach dem Mittagessen eintreffen oder etwas zu essen (Obst etc.) mitbringen. Bürozeiten sind von 9-10:00 Uhr und von 15-17:00 Uhr.


Kursdauer und Termine
An jedem Monatsersten beginnt ein Zehntageretreat, das am Morgen des Elften endet. Nach dem Retreat besteht die Möglichkeit zu bleiben, um individuell weiterzupraktizieren.


Sprache(n)
Es wird auf Englisch gelehrt.


Unterkunft
Komfortable Kutis (Hütten) and einige Höhlen stehen zur Verfügung. Männer und Frauen wohnen getrennt in einfachen, schlichten Mehrbettunterkünften. Kaltwasserduschen gibt es im Haus, an heißen sonnigen Tagen manchmal auch warmes Wasser zum Baden im Freien. Bitte immer daran denken, dass Rockhill ein Kloster ist, und beim Waschen im Freien Badebekleidung tragen.

Einkaufen ist nur in Notfällen möglich. Retreatteilnehmer sollten alles mitbringen, was sie brauchen, inklusive Toilettenartikel, Waschpulver usw.


Verpflegung
Zum Frühstück und Mittagessen gibt es gutes vegetarisches Essen. Nach Mittag wird keine feste Nahrung mehr zu sich genommen. Ausnahmen werden nur für Besucher gemacht, die aus medizinischen Gründen abends etwas essen müssen. Für sie gibt es eine Suppe. Wer aus medizinischen Gründen eine bestimmte Diät einhalten muss, sollte vor der Anmeldung das Management kontaktieren.


Kosten
Die Meditierenden werden gebeten, einen angemessenen Beitrag für Essen und Unterkunft zu leisten. Pro Tag ist ein Mindestbetrag von US $ 5 zahlbar. Jede darüber hinausgehende Spende für den Unterhalt der Hermitage ist vollkommen freiwillig. Alle Spenden werden dankbar angenommen. Zahlung bitte bei Ankunft im Büro und in bar.