:: Chanmyay Yeiktha Meditation Centre Yangon




Quelle
Ayya Ariya Nani, Stand April 2007


Adresse
Chanmyay Yeiktha Meditation Centre
55A, Kaba Aye Pagoda Road
Mayangone P.O.
Yangon 11061
Myanmar

Tel. +95 1 661 479
Fax: +95 1 667 050

Internet: www.chanmyay.org
E-Mail 1: chanmyay@mptmail.net.mm
E-Mail 2: chanmyay@pacific.net.sg


Zweigklöster in Myanmar

Chanmyay Yeiktha (Forest Centre in Hmawbi)
Shansu, Hmawbi, Myanmar
Tel. 0095-1-620321

Chanmyay Yeiktha (Pyin Oo Lwin)
Toe Gyi Koun Village
Near Anee Sakhann Railway Station
Pyin Oo Lwin, Myanmar
Tel. 0095-85-22457

Chanmyay Yeiktha (Hinthada)
Targlay Quarter
Hinthada, Myanmar
Tel. 0095-44-21838

Chanmyay Yeiktha (Lei Way)
Lei Way Myo, Myanmar


Zweigklöster im Ausland

Dhammodaya Chanmyay Yeiktha Meditation Centre
45/1 MU4 Tambol Tanon Krad
Ampur Muang
Nakon Pathon 73000, Thailand
Tel: 0066-1-8109632
E-Mail: dhammodaya@hotmail.com

Sitalarama Vihara
Myanmar Buddhist Temple
69 Martin Valley Road N.E
Calgary, AB T3J 4L9, Kanada
Tel. 001-403-5687205

Dhammodaya Myanmar Vihara
30 Mackay Drive, Ashburton
Petermarizberg 3200, Südafrika
Tel: 0027-33-3261463
E-Mail: mabasa@iafrica.com


Anreise
Die Taxifahrt vom Flughafen kostet ca. 5 US$, vom Stadtzentrum ca. 2 US$. Wer seine Ankunftszeit auf dem Flughafen frühzeitig dem Zentrum meldet (ca. 1 Woche im Voraus), wird am Flughafen abgeholt.


Einreisebestimmungen
Ein Visum ist unbedingt nötig. Ein Touristenvisum ist vier Wochen gültig. Wer mit einem Meditationsvisum einreisen will, muss beim Zentrum einen so genannten "Sponsorship letter" anfordern, der zusammen mit dem Visumantrag an die burmesische Botschaft gesandt werden muss. Für die Bearbeitung sollte man aber genügend Zeit einrechnen, ca. drei Monate. Visumsverlängerungen sind nur möglich für Meditationsvisums, für die verschiedenen Formulare genügend Passfotos mitnehmen (ca. 10 Stück).


Anmeldung
Lorem ipsum dolor sit amet, sapien platea morbi dolor lacus nunc, nunc ullamcorper. Felis aliquet egestas vitae, nibh ante quis quis dolor sed mauris. Erat lectus sem ut lobortis, adipiscing ligula eleifend, sodales fringilla mattis dui nullam. Ac massa aliquet.


Leitung
Sayadaw U Janaka wurde 1928 geboren und erfreut sich immer noch guter Gesundheit. Er spricht ausgezeichnet Englisch. Seit 1967 wirkt er als Meditationslehrer, zuerst im Mahasi-Zentrum, ab 1977 in seinem eigenen Zentrum. Seit 1981 reist er jährlich zwei Mal ins Ausland und gibt Meditationskurse in verschiedenen Ländern der Welt.


Beschreibung
Das Chanmyay Yeiktha Meditation Centre liegt an der Hauptstraße zum Flughafen. Es wurde 1977 vom Ehrw. Sayadaw U Janaka gegründet, der einer der bedeutendsten Schüler von Mahasi Sayadaw war. Er wirkte auch als Übersetzer für Mahasi Sayadaw auf dessen Reisen in Europa und den USA. Das Zentrum besteht aus mehreren Gebäuden. U.a. gibt es ein vierstöckiges Gebäude, das extra für die ausländischen Meditierenden bestimmt ist. Auf den vier Stockwerken befinden sich Einzelzimmer für Frauen und Männer sowie getrennte Meditationshallen. Das Büro befindet sich rechts vom Eingangstor und dient als erste Kontaktstelle.


Tradition und Lehrer
Lorem ipsum dolor sit amet, sapien platea morbi dolor lacus nunc, nunc ullamcorper. Felis aliquet egestas vitae, nibh ante quis quis dolor sed mauris. Erat lectus sem ut lobortis, adipiscing ligula eleifend, sodales fringilla mattis dui nullam. Ac massa aliquet.


Meditationstechnik
Auf der Grundlage von Mahasi Sayadaws Methode der Vipassana-Meditation/Einsichtsmeditation. Formale Meditation findet abwechselnd im Sitzen und Gehen statt, die Zeiten werden dem jeweiligen Stand des Meditierenden angepasst. Als primäres Meditationsobjekt dient bei der Sitzmeditation das Heben und Senken der Bauchdecke. Daneben wird sehr hoher Wert auf die Entwicklung einer steten und ununterbrochenen Achtsamkeit auch während der täglichen Verrichtungen gelegt. Das beinhaltet alles, was außerhalb der formalen Sitz- und Gehmeditation liegt. So werden alle Bewegungen beim Essen, Anziehen, Aufstehen etc. bewusst langsam ausgeführt, um in jedem Augenblick achtsam zu sein.


Regeln
Alle Meditierenden praktizieren von 3.30 Uhr bis mindestens um 21.30 Uhr und müssen die acht Verhaltensregeln einhalten. Temporäre Ordination ist für Frauen und Männer möglich. Während des Retreats halten sich die Meditierenden an das edle Schweigen, auch Lesen und Schreiben sind nicht gestattet (außer kurze Notizen für das Einzelgespräch). Spaziergänge außerhalb des Zentrums sind untersagt, nur in Notfällen darf man das Zentrum verlassen. Darum sollte alles Notwendige schon vorher geplant und organisiert werden. Auch die Benützung von E-Mail und Fax ist nur in absoluten Notfällen gestattet.


Kleidung

Empfohlen wird die burmesische "Yogi-Kleidung": weiße oder helle Bluse/T-Shirt und brauner Longyi (Sarong) für Frauen, weißes oder helles Hemd/T-Shirt und Longyi für Männer. Diese Kleidungsstücke kann man sich dort einfach und recht billig besorgen, sie werden aber auch vom Zentrum zur Verfügung gestellt.


Kursdauer und Termine
Da keine Gruppenretreats stattfinden, sind keine Termine zu beachten. Der Einstieg ist jederzeit möglich, der Mindestaufenthalt beträgt zehn Tage, nach oben gibt es keine Grenzen.


Sprache(n)
Einzelgespräche und Vorträge auf Englisch. Sayadaw U Janaka und ein weiterer Sayadaw, der für die Ausländer zuständig ist, sprechen gut Englisch.


Unterkunft
Die Ausländer werden im neuen vierstöckigen Gebäude untergebracht. Saubere Einzelzimmer stehen zur Verfügung, gemeinschaftliche Benützung von modernen Duschen und WCs. Es steht auch eine Waschmaschine zur Verfügung. Im Zimmer gibt es ein Bett und einen Tisch, auch Matratze, Bettwäsche, Kissen, Decke, Moskitonetz und Thermoskanne werden vom Zentrum gestellt.


Verpflegung
Täglich werden zwei reichhaltige Mahlzeiten serviert. Das Frühstück ist um 5.30 Uhr (volle Mahlzeit mit gebratenem Reis/Nudeln oder Nudelsuppe sowie Früchte, Kuchen, Kaffee oder Tee) und das Mittagessen um 10.30 Uhr (Reis mit fünf bis sieben verschiedenen Currys, Früchte, Desserts). Man kann zwischen vegetarischem und nicht vegetarischem Essen wählen. Am Abend um ca. 5 Uhr gibt es Fruchtsäfte. Die Thermoskanne kann man während der Mahlzeiten mit heißem Wasser auffüllen lassen. Es gibt auch sauberes, gefiltertes Trinkwasser.


Medizinische Versorgung
Regelmäßig kommen Ärzte/Ärztinnen ins Zentrum, die die Meditierenden kostenlos behandeln. Westliche und traditionelle burmesische Medikamente sind erhältlich.


Kosten
Der Unterhalt des Zentrums wird ausschließlich durch Spenden finanziert.


Klima
Tropisches Klima, während des Monsuns (sehr hohe Luftfeuchtigkeit) und der kühlen Jahreszeit am günstigsten.


Mitzubringen
Insektenschutz (Yangon ist malariafrei), persönliche Medikamente, warmer Pullover und Socken für die kühle Jahreszeit (November bis Februar), Sitzkissen.
Die meisten Sachen des täglichen Gebrauchs wie Seife, Zahnpasta, Taschenlampe, Batterien sind in Yangon erhältlich.


Bemerkung
Ausländer werden sehr zuvorkommend behandelt.