:: International Pa-Auk Forest Meditation Centre




Quelle
Dieter Baltruschat, Stand: Jan 2006


Adresse
International Pa-Auk Forest Meditation Centre
Branch of Pa-Auk Forest Meditation Centre
Thilawar Road (near Kyaik-Kauk Pagoda)
Payargon Village
Thanlyin Township

Tel: +951 56 219 27 oder 218 30 (Englisch)

Kontaktadresse in Yangon: U Nyunt Tin, Tel: 577 808


Stammkloster

Pa-Auk Forest Monastery
c/o Major U Khan Sain (Rtd)
653 Lower Main Road
Mawlamyine
Mon State
Myanmar

Tel.: +951 32 221 32 oder 228 53

Contact at Yangon (Rangoon):
Mrs. Mei Yip
Blue Star Co. Ltd.,No. (4)
West May Kha No. (3) Street
Mayangone Township
Yangon

Tel +951 1 650 040, 650 025, mobile 999 235 70
Fax 651473

Internet: www.paauk.org
E-Mail: bluestar@mptmail.net.mm


Anreise
Am Besten mit dem Taxi (max.5 US) von Yangon aus. Die Fahrt dauert ca. eine Stunde von Stadtzentrum. Man kann auch sehr preiswert mit dem öffentlichen Bus anreisen. Am besten vorher im Meditationszentrum anrufen. Falls kein Taxifahrer das Zentrum kennt (es ist nicht sehr bekannt), kann es eine gute Idee sein, die Touristinformation in der Nähe der Sule - Pagode aufzusuchen. Die netten Damen übernehmen gegebenenfalls den Anruf zum Center und können dem Taxifahrer dann den Weg erklären.

Die günstigsten Flüge nach Bangkok sind ab 500 Euro erhältlich. Ein Returnticket Bangkok/Yangon ist ab 180 Euro erhältlich, üblicherweise liegt der Preis für beide Tickets aber um 1000 Euro. Der Flug über Bangkok hat den Vorteil, daß dort im Notfall in wenigen Tagen ein Myanmar Visum beschafft werden kann.


Einreisebestimmungen
Ein Visum ist unbedingt nötig!

Mit einer schriftlichen Einladung eines Zentrums ist es möglich, ein dreimonatiges Meditationsvisum zu beantragen. Die Bearbeitung ist langwierig, und es ist ungewiß, ob ein Meditationsvisum erteilt wird. Ein vierwöchiges Touristenvisum ist problemlos und innerhalb einer Woche bei der Botschaft (Embassy of the Union of Myanmar, Thielallee 19, 14195 Berlin, Tel. 030-2061570, Fax 030-20615720) erhältlich und kann möglicherweise in Myanmar verlängert werden (unbedingt vorher erkundigen!!!).


Anmeldung
Voranmeldung sehr empfehlenswert, aber nicht unbedingt nötig.


Leitung
Sayadaw U Eindaw Batha


Beschreibung
Das Meditationszentrum befindet sich am Rand von Thanlyin, einem Vorort südöstlich von Yangon. Das Zentrum ist noch recht neu. Es gibt eine schöne zweistöckige Dhammahalle, Küche und Speisesaal, und nette kleine Häuser, in denen die Yogis untergebracht sind. Da die Bäume noch recht klein sind, kann man eigentlich nicht von einem Waldkloster sprechen, aber die Hauptwege sind überdacht, so daß man vor Sonne und Regen geschützt ist. Die meist älteren Yogis nehmen die westlichen Praktizierenden sehr herzlich in ihrer Mitte auf. Es herrscht eine sehr freundliche und trotzdem konzentrierte Atmosphäre.


Tradition und Lehrer
Theravada, Ven. Pa Auk Sayadaw.
Intensive Meditationstechnik.

Sayadaw U Eindaw Batha ist ein ausgezeichneter Lehrer und Experte für Konzentrationsmeditation (samatha) und Jhana (Vertiefungen).


Meditationstechnik
Die Meditationspraxis erfolgt üblicherweise in der Dhammahalle. Da es individuelle Praxisanleitungen gibt, ist kein bestimmtes Anreisedatum zu beachten. In der Tradition von Pa Auk Sayadaw werden alle 40 traditionellen Meditationsobjekte (z.B. Anapanasati, Analyse der Elemente, 32 Teile des Körpers, die 10 Kasinas, ...) gelehrt. Die meisten Praktikanten beginnen mit Anapanasati, je nach Neigung bzw. Begabung kann auch mit einer anderen Technik begonnen werden. Die Sitzperioden dauern üblicherweise 90 min. Wer mit dem längeren Sitzen Probleme hat kann auch in die stehende Position wechseln. Sayadaw U Eindaw Batha achtet darauf, daß Neulinge nicht überfordert werden. Nach intensiver Konzentrationsmeditation wird auch die Entwicklung von Klarblick (Vipassana) geübt. Wer tiefer einsteigen möchte, sollte einige Monate Zeit mitbringen und im Hauptzentrum bei Mawlamyine praktizieren. Das Zentrum in Thanlyin ist hervorragend zum hineinschnuppern und für kürzere Aufenthalte geeignet. Wer länger als ein bis zwei Wochen bleiben möchte, wird ins Hauptzentrum Mawlamyine "geschickt", da dort noch bessere Bedingungen herrschen sollen (ist allerdings ein Malariagebiet).


Regeln
Jeder Teilnehmer verpflichtet sich, die acht Silas (moralische Übungsregeln) einzuhalten und sollte sich bemühen, zu allen Mitlebewesen liebende Güte zu entwickeln. Die Kleidung sollte bequem, zweckmäßig und angemessen (keine Shorts oder ärmellose T-Shirts) sein. Traditionell werden weiße Blusen und Hemden empfohlen, Frauen und Männer tragen einen Longyi (Sarong bzw. Wickelrock), der auf jedem Markt in Burma erhältlich ist.


Sprache(n)
Interviews in werden ins burmesische übersetzt und es gibt eine englischsprachige Broschüre mit Meditationsanleitung


Unterkunft
Üblicherweise im Doppelzimmer. Duschmöglichkeiten, WC und Waschmöglichkeiten für die Wäsche befinden sich in kleinen Gebäuden direkt bei den Unterkünften. Frauen und Männer wohnen in getrennten Bereichen. Ein leichter Schlafsack ist besonders in der kühleren Zeit sehr nützlich.


Verpflegung
Frühstück (5:30 Uhr) und Mittagessen (10:30 Uhr) sind von guter Qualität. Es gibt immer zwei bis drei vegetarische Gerichte und nur sehr selten Früchte. Nach 12 Uhr sollten keine Speisen mehr zu sich genommen werden. Trinkwasser war vorhanden, jedoch sollte man für Notfälle ein Wasserentkeimungsmittel mitbringen. Bei längeren Aufenthalten empfehlen sich auch Vitamin- bzw. Mineralbrausetabletten, die auch gut als Geschenk für Mönche geeignet sind.


Einkaufsmöglichkeiten

Die Dinge des täglichen Gebrauchs sind auf dem Markt erhältlich. Taschenlampe, Badeschlappen, Wasserflasche, Insekten-schutz, Toilettenartikel und möglicherweise Thermoskanne (und Tee bzw. Kaffee) werden am Besten schon in Rangon besorgt. Sitzkissen, Vitamin- bzw. Mineraltabletten und Wasserentkeimungsmittel möglichst von zu Hause mitbringen.


Medizinische Versorgung
Die hygienischen Verhältnisse sind für burmesische Verhältnisse gut. Es besteht ein geringes Malariarisiko. Medikamente sind knapp, müssen in ausreichender Menge mitgebracht werden (Antibiotika, Halfan, Erste Hilfe Set) und sollten danach gespendet werden. Generell ist die medizinische Versorgung in Burma wesentlich schlechter als in Europa.


Kosten
Der Unterhalt des Zentrums wird ausschließlich durch Spenden finanziert und ist daher auf die freiwillige Unterstützung der Besucher angewiesen.


Klima
Tropisches Klima, die kühlere Trockenzeit von November bis Februar (ab März sehr heiß) sind die günstigsten Monate.


Bemerkung
Sehr gut für Praktizierende geeignet, die sich für Samatha Praxis interessieren bzw. Fragen zu den Vertiefungen haben, oder unter kundiger Anleitung in die Meditation hineinschnuppern wollen. Auch für Anfänger geeignet, günstig zu erreichen und gute Randbedingungen.

Ein weiteres Zweigkloster befindet sich in Sri Lanka:
Ven. N. Ariyadhamma Mahathera, Sri Gunawardana Yogasramaya
Gal Duwa, Kahawa, via Ambalangola 7018, Sri Lanka


Buchempfehlung
Ein sehr gutes und kostenloses Buch von Pa-Auk Sayadaw, "The Light of Wisdom", ist bei Ng Wee Kang, 791-C, Tmn Kerjasama, Bkt Beruang, 75450 Melaka, Malaysia oder unter der E-Mail-Adresse: knowing_seeing@yahoo.com erhältlich.

Es wäre nett, eine angemessene Spende für die Versandkosten beizufügen. Ein link zum kostenlosen herunterladen befindet sich auf www.paauk.org


Fotogallerie
Stacks Image 33
Stacks Image 34