:: Panditarama Meditation Centre - Shwe Taung Gon Sasana Yeiktha




Adresse
Panditarama Meditation Centre
80-A, Thanlwin Road, Shwe Gon Dine P.O.
Bahan 11201
Yangon
Myanmar (Burma)

Tel: +951 535 448, +951 705 525
Fax: +951 527 171

Internet: www.panditarama.org


Anreise
Die Taxifahrt vom Airport kostet ca. 5 US$, vom Stadtzentrum Yangons ca. 2 US$


Einreisebestimmungen
Ein Visum ist unbedingt nötig und bei der Botschaft (Embassy of the Union of Myanmar, Thielallee 19, 14195 Berlin, Tel. 030-2061570, Fax 030-20615720) erhältlich. Ein Touristenvisum ist vier Wochen gültig. Wer mit einem Meditationsvisum einreisen will, muss beim Zentrum einen so genannten "Sponsorship letter" anfordern (Formblatt auf der Homepage), der zusammen mit dem Visumantrag an die burmesische Botschaft gesandt werden muss. Für die Bearbeitung sollte man aber genügend Zeit einrechnen, ca. drei Monate. Visumsverlängerungen sind eventuell möglich, für die verschiedenen Formulare genügend Passfotos mitnehmen (ca. 10 Stück).


Anmeldung
Schriftliche Voranmeldung empfehlenswert!


Leitung
Sayadaw U Pandita, lehrt seit 1951, gilt als einer der bedeutendsten Lehrer in der Tradition von Mahasi Sayadaw und besitzt langjährige Erfahrung mit westlichen Schülern. Die Lehrer im Panditarama genießen einen sehr guten Ruf!


Beschreibung
Das Panditarama liegt in einer relativ ruhigen Gegend in einem äußeren Stadtteil von Yangon. Es wurde 1990 vom Ehrw. Sayadaw U Pandita, einem der bedeutendsten Lehrer der Mahasitradition gegründet. In dem recht kompakten Zentrum befindet sich in einem Gebäude ein stilvoller und relativ großer Meditationsraum. Es gibt ein Infobüro, dort können sehr gute Bücher von Sayadaw U Pandita preiswert erworben werden. Im Panditarama praktizieren hauptsächlich burmesische Yogis. Westlichen Praktikanten wird in der Regel das ca. ein bis zwei Autostunden entfernte Waldzentrum Hse Main Gon empfohlen, das optimale Praxisbedingungen bietet. Das Panditarama dient jedoch meist als erste Anlaufstation, da es schnell vom Stadtzentrum Yangons aus erreicht werden kann.


Tradition und Lehrer
Infos zu Lehrer und Zentrum gibt es hier.


Meditationstechnik
Beobachtung von Körper, Gefühlen, Geist und Geistobjekten. Als primäres Meditationsobjekt dient bei der Sitzmeditation in der Regel das Heben und Senken der Bauchdecke. Mehrmals pro Woche erfolgt ein Interview mit dem Meditationslehrer.


Regeln
Jeder Teilnehmer sollte täglich mindestens 14 Stunden der formalen Praxis (Geh- und Sitzmeditation) widmen und die sonstigen Aktivitäten (z.B. Wäsche waschen) auf ein Minimum beschränken. Lesen, Schreiben (außer Notizen) Spaziergänge sollten unterbleiben. Darüber hinaus sollten die acht Silas (moralische Übungsregeln) eingehalten werden. Die Kleidung sollte bequem, zweckmäßig und angemessen (keine Shorts oder ärmellose T-Shirts) sein. Traditionell werden weiße Blusen und Hemden empfohlen, Frauen und Männer tragen einen braunen Longyi (Sarong bzw. Wickelrock), der dort erhältlich ist.


Kursdauer und Termine
Da keine Gruppenretreats stattfinden sind keine Termine zu beachten.


Sprache(n)
Während des Interviews ist ein Übersetzer anwesend, da die Lehrer in der Regel nur wenig Englisch sprechen.


Unterkunft
Für die Meditierenden stehen Unterkünfte mit sauberen Sanitäranlagen zur Verfügung. Bett mit relativ guter Matratze, Bettwäsche und Decke, Kissen, Moskitonetz, und Thermoskanne werden vom Zentrum gestellt.


Verpflegung
Das Essen ist reichhaltig, schmackhaft und wird hygienisch zubereitet. Vegetarische Ernährung ist problemlos möglich. Am Abend um 17:00 wird Saft gereicht. Nach dem Frühstück (5 Uhr) und Mittagessen (10 Uhr) kann man die Thermosflasche mit heißem Wasser auffüllen lassen. Trinkwasser wird gefiltert und ist daher in der Regel trinkbar (dennoch ist Vorsicht geboten). Höhere Sicherheit durch mitgebrachtes Entkeimungsmittel. Manchmal werden große Mineralwasserbehälter zum Füllen der Wasserflasche aufgestellt.


Kosten
Der Unterhalt des Centers wird ausschließlich durch Spenden finanziert und ist daher auf die freiwillige Unterstützung der Retreatteilnehmer angewiesen.


Mitzubringen
Insektenschutz, Wasserentkeimungsmittel und Medikamente sollten in ausreichender Menge von Zuhause mitgebracht werden. Ein leichter Schlafsack und eine warme Faserpelzjacke sind vor allem während der Wintermonate nützlich. Für das Interview kann ein Deutsch/Englisch Wörterbuch hilfreich sein. Sitzunterlagen sind vorhanden, aber ein Sitzkissen sollte mitgebracht werden.
Die Dinge des täglichen Gebrauchs wie Toilettenartikel, Taschenlampe, Batterien, Badeschlappen und Wasserflasche sind in Yangon erhältlich.


Buchempfehlung
Sayadaw U Pandita: "In this Very Life" bzw. deutsche Übersetzung: "Im Augenblick liegt alles Leben", O.W. Barth Verlag. Die englische Version kann hier heruntergeladen werden.

Einige interessante, deutschsprachige Bücher (u.a. von Mahasi Sayadaw) können auf der Homepage des Zeh Verlages www.zeh-verlag.de erworben bzw. heruntergeladen werden.


Bemerkung
Lohnt auf jeden Fall einen Besuch, für längere Aufenthalte ist das Waldzentrum Hse Main Gon in der Regel besser geeignet.


Zweigklöster
Zweigklöster in Myanmar

Hse Main Gon Forest Center

Pyin U Lwin (Maymyo)

Mawlamyaing


Zweigklöster weltweit

Panditarama Sydney
70 Market Street, Smithfield NSW 2164, Sydney, Australia

Tel: +61 02 9729 2343

Email: pannathami@panditaramasydney.org


Panditarama Lumbini International Vipassana Meditation Centre
Lumbini Garden, Nepal

Tel. 00977-71-80118


Tathagata Meditation Centre
1215 Lucretia Avenue, San Jose, CA 95122, USA

Tel. (408) 294-4536, (408) 977 0300

E-Mail: apbhivamsa@yahoo.com


Fotogallerie
Stacks Image 30
Stacks Image 31
Stacks Image 32